Praxis für körperorientierte Psychotherapie und therapeutisches Qi Gong


Tuina ( Tui=Schieben, Na= Greifen) , auch Tui Na An Mo genannt,  ist die manuelle Therapieform der chinesischen Medizin, eine der 5 Säulen der chinesischen Medizin. Sie erfüllt alle Anforderungen an eine zeitgemäße, ganzheitliche Therapiemethode und kann zudem im Rahmen der psychodynamischen Körpertherapie die Psychotherapie nachhaltig unterstützen.

 

Die Tuina wird vermehrt in der Psychosomatik eingesetzt, da sie u.a. mehr als andere Verfahren eine Verbindung zwischen körperlichem und psychischem Erleben herstellen kann und sie die körperlichen Selbstheilungskräfte aktivieren kann.

 

Eine Vielfalt von Anwendungstechniken aus langer Tradition, je nach Indikation von sanft bis leicht schmerzhaft, sollen helfen mitunter schmerzhafte Blockaden aufzulösen und den Qi und Blutfluss zu harmonisieren und ausgleichen. Meridiane und Akupunkturpunkte werden nachhaltig manuell bearbeitet, während sich der Patient in einer angenehmen Körperposition auf einer bequemen Liege befindet.

 

Zur Tuina gehören ergänzend auch sanfte Anwendungen von Moxa, Gua Sha und Schröpfbehandlung.

 

Traditionell wird der Patient zusätzlich zur Selbstbehandlung angeregt und angeleitet, wodurch die Tuina insgesamt ein hohes Maß an Selbstwirksamkeit entfalten kann.

 

Grundsätzlich ist Tuina auch Qi Gong Praxis. Denn Qi Gong heißt übersetzt: Arbeit mit dem Qi.